buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids" (Buchvorstellung)

Klaus V. @, Köln, Sonntag, 28.07.2013, 11:20 (vor 3949 Tagen) @ Klaus Grube
bearbeitet von Klaus V., Freitag, 01.11.2013, 20:51

Das die "Rezension" aus Rücksicht auf die eingeschränkten Fähigkeiten der User nicht im Forum Kinderheim Köln-Sülz bekannt gemacht wurde, kann man nicht hoch genug würdigen. Unwissenheit gegenüber von anonymen Rezensionen und Unerfahrenheit im literarischen Genuss hinterlassen wahrhaft einen verheerenden Eindruck.
Über soviel Arroganz muss man staunen.

Wer bei der "Rezension" der Chronik die Wahrheit, oder wenigstens das, was er dafür hält, im Auge hat, der steht auch mit voller Identität hinter seinem Beitrag und versteckt sich nicht in der Anonymität.

Dieses Verhalten zeugt weder von Kompetenz noch von Integrität.

Unter diesem Aspekt, und der Möglichkeit das dieser anonyme Rezensent unter Umständen aus dem Umfeld von Spitzbuben und Hochstaplern kommt, wird sich jeder Autor hüten eine solche Rezension in sein Schriftenverzeichnis aufzunehmen.

Da pethens unter Bezug auf die Chronik behauptet "nicht jeder der Textschreiber ist ein Heimkind" und "dass ich dem Rezensenten mit Informationsmaterial zur Verfügung Stand" ist Mumpitz und bei Kenntnis über die Identität des Rezensenten an Verlogenheit kaum zu überbieten.

Das einige Ältere nicht aktiv am Forum teilnehmen oder es wieder verlassen haben, hat bestimmt eine Vielzahl von Gründen, so unter anderem auch das unredliche auftreten einiger Forumsmitglieder oder auch Beiträge
welche unter Ausschaltung jeglicher Kritik mit dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit vertreten werden und die Ansichten anderer Forumsmitglieder als unwahr darstellen.

Klaus V.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum