Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids" (Buchvorstellung)

hütchen @, köln, Mittwoch, 26.06.2013, 17:54 (vor 3981 Tagen)
bearbeitet von hütchen, Samstag, 08.02.2014, 08:43

"rezension" (Besprechung, Beurteilung, Buchbesprechung, Einschätzung, Kritik, [kritische] Würdigung, Urteil, Verriss): http://www.top-aktuelles.de/index.php/kinderheim-d/208-rezension-qsuelzer-kinderheim-19...

Nachtrag: ein ehemaliger hat sich an einer buchbeurteilung versucht. der link zur "rezension" wurde mir zugesendet. ich missverstand wohl die absicht des absenders, so stellte ich den link ein - leider ohne vorher zu lesen. hätte ich es getan, so wäre mein kommentar zur "rezension" ganz sicher negativ ausgefallen, denn auch ich empfand (dann beim lesen im nachhinein) ein unwohlsein und langeweile, abgesehen davon dass ich somit das buch ein zweites mal, in kopie, las.

--
Langzeitstudentin der Toleranz!

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Klaus V. @, Köln, Sonntag, 30.06.2013, 11:00 (vor 3977 Tagen) @ hütchen

Rezension
der Chronik Geschichte(n) des Sülzer Kinderheims 1917 - 2012.
Vom Waisenhaus zu KidS.

Ein großes Wort für dieses ermüdende Machwerk.

Dokumentiert ist eine parallele Nacherzählung der Chronik unter stark subjektivem Gesichtspunkt. Hier lässt der Autor durchblicken das fundierte Kenntnisse aus den 50er und 60er Jahren vorhanden sind.
Substanziell liest sich die "Rezension" wie die Abhandlung eines Ehemaligen welcher auf Heckenschützenart eine persönliche Abrechnung vollzieht.
In Hinblick auf die Wertigkeit der Chronik hat die "Rezension" den Stellenwert wie das Euter an einem Bullen, für den geneigten Betrachter zwar interessant anzuschauen, aber ohne jeglichen Nutzen oder gar Wertes.

Klaus V.

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Peter H. @, Bergisch Gladbach, Sonntag, 30.06.2013, 12:51 (vor 3977 Tagen) @ Klaus V.

Das nenne ich auf den Punkt gebracht! Dieser Bewertung kann ich mich nur anschliessen.

--
HAL

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Buddy, Sonntag, 30.06.2013, 16:44 (vor 3977 Tagen) @ Peter H.

Na, mehr als diesen Satz fällt da wohl einem wohl auch nicht ein. Aber wenn ich mal was zu Buchbeurteilung sagen kann. Dann diesen:Wer richtig Lesen kann, hatt mehr vom Leben. Mun muß die Zeilen nicht nur über fliegen beim Lesen. Sondern mal genau hin schauen, was hatt der schreiber überhaupt gewollt. Es gibt das eine und das andere, was mir vielleicht auch nicht gefällt, aber im großen und ganzen, ist es gut gemacht.

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Daniel H. @, Sonntag, 30.06.2013, 17:37 (vor 3977 Tagen) @ Buddy

Abgesehen von der unzumutbaren Darstellung des Textes dieser sogenannten "Rezension" und dem, für den Autor (pethens?) wohl typischen, langatmigen Geschwafel, stehen dort auch ein paar schlichte Unwahrheiten drin. Da weiß wohl einer doch nicht alles :-P
Dem Kommentar von Klaus V. ist in der Tat nichts hinzuzufügen. Prägnant auf den Punkt gebracht! Chapeau!

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Buddy, Montag, 01.07.2013, 05:56 (vor 3977 Tagen) @ Daniel H.
bearbeitet von hütchen, Montag, 01.07.2013, 06:22

Abgesehen von der unzumutbaren Darstellung des Textes dieser sogenannte "Rezension" und dem, für den Autor (pethens?) wohl typischen, langatmigen Geschwafel, stehen dort auch ein paar schlichte Unwahrheiten drin. Da weiß wohl einer doch nicht alles

Wo her willst du wissen, das diese Rezension von (pethens) ist. Hast du irgendwo den Namen in dem Text gesehen? Wenn du mal den Text bis zum Ende liest, dann steht da am Schluss wer der Autor ist. Das einzige typischen, langatmigen Geschwafel ist wohl was in diesem Link

(Mod-Hilfe: Dieser Link wurde von mir gelöscht, da die rechtlichen Angelegenheiten noch nicht geklärt sind. mfg hütchen)
Dieser link hätte ich in der Rezension nicht rein gebracht, weil die sache nicht erwiesen worden ist
Hier werden sinnlose Behauptungen auf gestellt, die bis heute nicht erwiesen worden sind..


Dieses Buch ist nicht von Leuten diese Forum gemacht worden, sondern ganz alleine von der Stadt Köln. Und in der Rezension stehen Sachen,wo ich sagen würde das diein Wirklichkeit schlimmer waren.Und Kritik an einer Sache ist über all erlaubt.

Dem Kommentar von Klaus Grube. ist in der Tat nichts hinzuzufügen.

Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Michael Sturmann @, Köln, Sonntag, 30.06.2013, 20:05 (vor 3977 Tagen) @ Buddy

Na, mehr als diesen Satz fällt da wohl einem wohl auch nicht ein. Aber wenn ich mal was zu Buchbeurteilung sagen kann. Dann diesen:Wer richtig Lesen kann, hatt mehr vom Leben. Mun muß die Zeilen nicht nur über fliegen beim Lesen. Sondern mal genau hin schauen, was hatt der schreiber überhaupt gewollt. Es gibt das eine und das andere, was mir vielleicht auch nicht gefällt, aber im großen und ganzen, ist es gut gemacht.(Ziat Buddy)


Ich hab das mittlerweile 5mal gelesen und irgendwie immer noch nix ,aber auch garnix verstanden.Und ich denk ma wenn ich mir ma wenn ich mir die sog. Rezension noch 30 mal lese kann ich mir den Sinn davon immer noch nich vorstellen und bin auch dann noch kein bischen schlauer.:-D :-D :-D

.....hier möchte ich deine Worte auffangen, lieber Buddy,und Dich mal fragen was der Schreiber überhaupt gewollt hat.Du hast das ganze nach deinen Worten ja verstanden.
...........:-) ,,,,,,,.............
Un dann hab ich noch ein paar fragen an die Runde hier.....:-) :-) :-) :-)
kann mir ma jemand erzählen
wofür so eine sog.Rezension überhaupt geschrieben wird, oder wem nutzt sie in diesem Fall?
Und gleich noch ne Frage... kann ich das evtl. so verstehen das der Schreiber die Cronik zensiert hat????
Und gleich noch ne Frage.......... Wer zum Teufel ist Joakru ????????
Und gleich noch ne Frage. Ist der Schreiber dieser Rezension ein wichtiger Mensch für das Projekt der Cronik?
Fragen über Fragen schwirren da in meinem Kopf rum und ich hoff doch auf Antworten.:-)

Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Klaus Grube ⌂ @, Hellenthal, Sonntag, 30.06.2013, 21:32 (vor 3977 Tagen) @ Michael Sturmann
bearbeitet von Klaus Grube, Sonntag, 30.06.2013, 21:57

Hallo Mike,
eine Rezension ist u.a. eine inhaltliche Analyse über einen Artikel oder wie hier über das Buch. Man kann das ganze auch als eine Buchempfehlung betrachten. Hier wird gegebenfalls Kritik an die Recherche oder Richtigkeit zum Ihnhalt des Buches geübt. Eine Rezension gibt also auch Auskunft über die Qualität eines Buches an und wird als Buchbesprechung angesehen.

Allerdings ist der Text von JoaKru keine Rezension sondern eine emotionale und zur eigener Sache erklärte merkwürdige Geschichte. Ich persönlich hatte den Eindruck das hier das ganze Buch als eigene Literatur in Kurzform wiedergegeben- und mit eigenen Erlebnissen unsinnig untermalt- wurde.

Die Rezension von JoaKru dürfte gründlich daneben gegangen sein, da dieser Text jede Objektivität zum Buch vermissen lässt, die eine Rezension verlangt. Ich hatte schon im Forum eine Rezension über das Buch verfasst und hoffe das der geneigte Leser es als gute Buchempfehlung versteht.

Klaus
PS: Wer JoaKru weiss ich nicht aber ich ahne da was...

--
Es gibt immer einen Weg zu uns allen - wir müssen es nur wollen
Mit lieben Grüßen euer Klaus
Internet: http://www.kinderheim-Koeln-suelz.de
Verantwortlich und Kontakt: https://kinderheim-koeln-suelz.de/?page_id=28

Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Michael Sturmann @, Köln, Sonntag, 30.06.2013, 21:50 (vor 3977 Tagen) @ Klaus Grube

Hallo Klaus !! :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)
Ich freu mich von Dir zu lesen und du hast mir mit deiner Antwort wirklich geholfen ,weil Du wenigstens so schreibst das auch ich es verstehen kann.:-D :-D
ich Dank Dir.

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Werner1960 @, Montag, 01.07.2013, 17:27 (vor 3976 Tagen) @ Michael Sturmann

Wer zum Teufel ist Joakru ????????


...siehe

http://www.top-aktuelles.de/index.php/impressum

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

pethens ⌂ @, Köln, Montag, 01.07.2013, 17:48 (vor 3976 Tagen) @ Werner1960

Damit es endlich Ruhe gibt. In unsere Redaktion arbeiten Wissenschaftler, Journalisten Sozialpädagogen als freie Mitarbeiter. Zu jedem Text steht das Kürzel des Autor der bei uns eine Veröffentlichung macht. Texte unter meinem Kürzel (pethens) sind von mir geschrieben worden. Dies trifft auch bei allen Fernsehbeiträgen, wo das Kürzel pethens zu sehen ist.
Nicht jeder der Textschreiber ist ein Heimkind.

LG Peter

Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Michael Sturmann @, Köln, Montag, 01.07.2013, 20:45 (vor 3976 Tagen) @ pethens

@pethens:das beantwortet zwar meine ursprüngliche Frage nich,(....... Wer zum Teufel ist Joakru ????????) aber das du das nich geschrieben hast war mir klar ,...den sonst hätte da ja (geschrieben von pethens) gestanden.

:-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D :-D
................................................................................
@ Werner 1960: ....da muss ich Buddy Recht geben ...in deinem gezeigten link steht nich wer JoaKru is.:-D
................................................................................

Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Klaus Grube ⌂ @, Hellenthal, Montag, 01.07.2013, 22:36 (vor 3976 Tagen) @ pethens
bearbeitet von Klaus Grube, Dienstag, 02.07.2013, 04:50

Lieber Pethens,
Danke für deine Antwort. Das Eure Rezension hier im Forum nicht gut angekommen ist, dürfte sich auch in deiner Redaktion schon rumgesprochen haben.

Soweit ich weiss sind die journalistischen Gepflogenheiten so ausgelegt, dass der geneigte Autor nach aller Regel der Autorenkunst immer seinen vollen Namen zu seinen Texten bekannt gibt. Das gilt besonders bei Rezensionen um einen Stellenwert einer Rezension ausmachen zu können.

Verwirrt hat mich aber dein letzter Satz "Nicht jeder der Textschreiber ist ein Heimkind." umso mehr, dass in euere Rezension doch sehr viele kleine Details aufgeführt werden die nicht im Buch beschrieben sind. Z.B. Pfadfinderschaft kommt als Thema nicht im Buch vor. Da Frage ich mich woher der Schreiber als nicht Heimkind, solche kleinen Details zu zuordnen und zu beschreiben wusste?

Recherche hin oder her, selbst ein guter Autor wäre mit solch vielen kleinen nebensächlichen Details restlos überfordert. Hier hat jemand geschrieben der nur im unserem Kinderheim selbst gelebt hat.

Klaus

--
Es gibt immer einen Weg zu uns allen - wir müssen es nur wollen
Mit lieben Grüßen euer Klaus
Internet: http://www.kinderheim-Koeln-suelz.de
Verantwortlich und Kontakt: https://kinderheim-koeln-suelz.de/?page_id=28

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

pethens ⌂ @, Köln, Dienstag, 02.07.2013, 07:55 (vor 3975 Tagen) @ Klaus Grube

Lieber Herr Grube,
es ist durchaus verständlich, daß manch einer hier im Forum mit dem, was eine Rezension ist, nicht vertraut ist. Ich habe deshalb die Rezension hier auch nicht bekannt gemacht. Man hat sie sich ins Forum geholt und glaubt sich, trotz
Unerfahrenheit im literarischen Genus, berechtigt, darüber herfallen zu müssen und Dinge zu behaupten, die weder Hand noch Fuß haben. Der Eindruck, den das hervorruft, ist gelinde gesagt, für das Forum verheerend.

Es ist durchaus üblich, Rezensionen anonym erscheinen zu lassen. Dies soll sicherstellen, daß der Rezensent ohne Druck seine Meinung und Bewertung abgeben kann. Ich selbst bin der Auffassung, daß der Rezensent die Sache richtig wiedergibt, Lob und Tadel gerecht ausspricht und Anregungen für zukünftige Bearbeitungen gibt. Ich glaube, daß keiner der Autoren sich schämen muß, diese Rezension in sein Schriftenverzeichnis aufzunehmen.

P.S. Daß ich dem Rezensenten mit Informationsmaterial zur Verfügung stand, ist nicht ehrenrührig, und hat der Rezension gewiß genutzt. Daß im Forum gegen ältere ehemalige Heimkinder eine unverhohlene Aversion herrscht, viele ältere daher auch gar nicht am Forum teilnehmen bzw. es schnell wieder verlassen, ist ein offenes Geheimnis. Vielleicht sollte man einmal darüber nachdenken, was der Grund für diese geardezu reflexartige Reaktion gegen Älteren ist. Rational nachvollziehbar ist sie nicht.

Ich bitte Sie mich als Mitglied aus dem Forum und der Forums-Mitgliederliste zu streichen. Eine Aufarbeitung der Heimgeschichte in diesem Forum ist unter den gegebenen Umständen nicht möglich.

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Buddy, Dienstag, 02.07.2013, 08:40 (vor 3975 Tagen) @ pethens

Hallo pethens

Mit diesem Artikel hast du auch mir aus der Seele gesprochen. Viele ältere die wir noch kennen sind gar nicht mehr hier, oder melden sich nicht mehr zu wort.
Habe das gefühl, das diese Forum nur für bestimmte Users gemacht worden ist. Die gegen alles nur ein fach sich lustig machen, weil sie selber keine Ahnung haben.

Auch werden Users, die die Wahrheit schreiben einfach gesperrt, aber aus dem Mitglieder verzeichnis kommen sie nicht raus,auch nach mehrmalige Aufforderung nicht. So was wird einfach ignoriert damit die öffendlich keit immer zu sehn bekommt, wie viel Mittglieder es hier gibt.

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

ikarus @, Dienstag, 02.07.2013, 09:18 (vor 3975 Tagen) @ Buddy

Wo liegt das Problem ?Liegt es daran das jüngere User "keine Ahnung haben"oder "Unerfahren in literarischem Genuss "sind?Oder an der sturen Ignoranz und Intoleranz einiger älterer User die junge User zu "Scherzen"verleitet?Für mich war die Rezession kein "literarischer Genuss".Liegt wohl an meinem Alter,oder?

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Daniel H. @, Dienstag, 02.07.2013, 19:34 (vor 3975 Tagen) @ ikarus

Hallo Ikarus,
ein Genuss ist das Lesen der sogenannten Rezension in der Tat nicht. Aber, der literarische 'Genus' hat nicht immer etwas mit dem literarischen 'Genuss' zu tun.
Der Autor jener Zeilen hätte auch 'literarische Gattung' schreiben können, wollte uns aber wohl seinen kleinen (eingebildeten) Bildungsvorsprung unter die Nase reiben.
Allerdings scheint er sich selbst nicht ganz im Klaren darüber zu sein, was eine "Rezension" ausmacht.
Die verkürzte Nacherzählung eines Buches, gewürzt mit ein paar subjektiven Anekdötchen und kleineren Seitenhieben gegen die, die nicht alles glauben (und nachbeten), was er so behauptet und schreibt, ergibt noch lange keine "Rezension":-(.
Auch die sachlichen Fehler des Buches werden unhinterfragt (Wow! Geiles Sozialarbeiterwort! Mußte ich jetzt unbedingt einbringen:-P .) übernommen, z.B. was den Schulbesuch außerhalb des Heimes und die Zusammenlegung von Geschwistern angeht.

Was den Wahrheitsgehalt pethens'scher Schilderungen angeht, bin ich geneigt, mindestens die Hälfte davon in den Bereich überbordender Phantasie anzusiedeln, denn: der Mann nennt sich "Journalist". Das sagt alles.

Wünsche allen Foristen, Mod's und Lesern eine schöne Zeit.

Avatar

Ich zitiere

Klaus Grube ⌂ @, Hellenthal, Dienstag, 02.07.2013, 10:24 (vor 3975 Tagen) @ Buddy

Hinweis: dieser Blogeintrag ist nicht von unserer Moderatorin Birgit!

Birgit
Juni 4th, 2013 @ 10:43
Sehr geehrter Herr M., (Admin Name gekürzt)
möchte mich aufs herzlichste für Ihren Einsatz und den interessanten und aufschlussreichen Kommentar zu meinen Beitrag vom 3. März bedanken.
Mir ist Ihre persönliche Situation in Bezug auf das Forum “Kinderheim Köln-Sülz” bewusst.
Da Sie als User mehrfach Beiträge unter Ausschaltung jeglicher Ktitik mit dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit vertreten haben und die Ansichten ander Forumsmitglieder als unwahr darstellten hat es für Sie in letzter Konsequenz zum Ausschluss aus diesem Forum geführt.
Ihren Ärger kann ich nachvollziehen.

Daher sehen Sie es mir nach dass ich Ihnen inhaltlich, wegen der aktuellen Situation, nicht antworten möchte.

Mit vorzüglicher Hochachtung.
Quelle: Aus dem Blog von Klütz

--
Es gibt immer einen Weg zu uns allen - wir müssen es nur wollen
Mit lieben Grüßen euer Klaus
Internet: http://www.kinderheim-Koeln-suelz.de
Verantwortlich und Kontakt: https://kinderheim-koeln-suelz.de/?page_id=28

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Klaus V. @, Köln, Sonntag, 28.07.2013, 11:20 (vor 3949 Tagen) @ Klaus Grube
bearbeitet von Klaus V., Freitag, 01.11.2013, 20:51

Das die "Rezension" aus Rücksicht auf die eingeschränkten Fähigkeiten der User nicht im Forum Kinderheim Köln-Sülz bekannt gemacht wurde, kann man nicht hoch genug würdigen. Unwissenheit gegenüber von anonymen Rezensionen und Unerfahrenheit im literarischen Genuss hinterlassen wahrhaft einen verheerenden Eindruck.
Über soviel Arroganz muss man staunen.

Wer bei der "Rezension" der Chronik die Wahrheit, oder wenigstens das, was er dafür hält, im Auge hat, der steht auch mit voller Identität hinter seinem Beitrag und versteckt sich nicht in der Anonymität.

Dieses Verhalten zeugt weder von Kompetenz noch von Integrität.

Unter diesem Aspekt, und der Möglichkeit das dieser anonyme Rezensent unter Umständen aus dem Umfeld von Spitzbuben und Hochstaplern kommt, wird sich jeder Autor hüten eine solche Rezension in sein Schriftenverzeichnis aufzunehmen.

Da pethens unter Bezug auf die Chronik behauptet "nicht jeder der Textschreiber ist ein Heimkind" und "dass ich dem Rezensenten mit Informationsmaterial zur Verfügung Stand" ist Mumpitz und bei Kenntnis über die Identität des Rezensenten an Verlogenheit kaum zu überbieten.

Das einige Ältere nicht aktiv am Forum teilnehmen oder es wieder verlassen haben, hat bestimmt eine Vielzahl von Gründen, so unter anderem auch das unredliche auftreten einiger Forumsmitglieder oder auch Beiträge
welche unter Ausschaltung jeglicher Kritik mit dem Anspruch auf Allgemeingültigkeit vertreten werden und die Ansichten anderer Forumsmitglieder als unwahr darstellen.

Klaus V.

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Buddy, Montag, 01.07.2013, 19:56 (vor 3976 Tagen) @ Werner1960

Wer zum Teufel ist Joakru ????????

...siehe

http://www.top-aktuelles.de/index.php/impressum

Also habe die Webseite mit diesem Link mal an geschauen, und habe einen kompletten Namen gelesen. Aber wo steht da Joakru. Also da muß man mir mal helfen

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Daniel H. @, Montag, 01.07.2013, 20:00 (vor 3976 Tagen) @ Buddy

Folge dem link aus dem ersten Beitrag, dann findest Du:

"Rezension "Sülzer Kinderheim 1917-2012"
Geschrieben von: JoaKru
Dienstag, den 25. Juni 2013 um 08:48 Uhr "

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Peter H. @, Bergisch Gladbach, Montag, 01.07.2013, 20:18 (vor 3976 Tagen) @ Daniel H.

Ja, das ist aber eventuell auch ein wenig schwierig die auf der hier angesprochenen Internetseite genutzten Kürzel alle unterschiedlichen Autoren zuzuordnen.

Da gibt es neben "JoaKru" auch den "jokr" und den "JK". Also drei Autoren, deren Kürzel darauf hinweisen, dass der Vorname mit einem "J" und der Nachname mit einem "K" beginnt. Welch bemerkenswerte "Trinität". Sicher ist der erste Wissenschaftler, da er ganz viele Buchstaben hat, der zweite Journalist und der dritte mit den nur zwei Buchstaben ein Sozialpädagoge :-)

Bei der Vervielfachung der Autoren mit den Initialen "JK" muss sich der Betreiber der Seite, auf der die in diesem Forum zu Recht deutlich kritisierte Rezension veröffentlicht worden ist, gefallen lassen, dass er gefragt wird, wer denn dieser Autor "JoaKru" nun ist.

Ein Phantom, das sich in der Anonymität versteckt, oder ein realer Mensch, der auch den Mut hat, sich einer Diskussion zu stellen.

Zum Inhalt dieser Rezension dieses "JoaKru" haben Klaus V. und Klaus Grube bereits alles Nötige gesagt.

--
HAL

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

pethens ⌂ @, Köln, Montag, 01.07.2013, 20:48 (vor 3976 Tagen) @ Klaus V.

La critique est aisée, et l'art est difficile.
(Philippe Néricault Destouches (1680-1754))

Avatar

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Michael Sturmann @, Köln, Montag, 01.07.2013, 20:56 (vor 3976 Tagen) @ pethens
bearbeitet von Michael Sturmann, Montag, 01.07.2013, 21:34

La critique est aisée, et l'art est difficile.
(Philippe Néricault Destouches (1680-1754))
zitat:pethens

.......HÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄ ???????????????????????????
wat heisst dat jetzt ??????????? was will der schreiber Pethens damit sagen ?????????????????????????????????????????????????
:-| :-| :-| :-| :-| :-| :-|
....................................................................................

Bei der Vervielfachung der Autoren mit den Initialen "JK" muss sich der Betreiber der Seite, auf der die in diesem Forum zu Recht deutlich kritisierte Rezension veröffentlicht worden ist, gefallen lassen, dass er gefragt wird, wer denn dieser Autor "JoaKru" nun ist.Zitat:Peter H

genau so seh ich dat auch......:-)

buchbeurteilung "vom waisenhaus zu kids"

Peter H. @, Bergisch Gladbach, Montag, 01.07.2013, 21:38 (vor 3976 Tagen) @ Michael Sturmann
bearbeitet von hütchen, Samstag, 17.09.2016, 21:16

Sinngemäß heißt das "Kritisieren ist einfach, aber die Kunst ist schwierig". Damit will der Zitatnutzer wohlmöglich zu verstehen geben, dass diese Rezension des Autors mit dem Namen "JoaKru" ...

Moment, vielleicht stammt der Name aus der Krähensprache und wir müssen ihn nur richtig krächzen, damit es einen Sinn ergibt - "JoaKru" ... SCHERZ :-) ...

... also dass diese Rezension von hohem geistigen Niveau ist und die Kritik von Klaus Grube dagegen untere Schublade oder so. Also das meint der Zitatnutzer dieses französischen Spruchs.

Admin-Hilfe: Seid bitte so fair und und lasst euch bitte nicht zu "Scherzen" verleiten. Das wird mir dann schnell wieder als Beleidigung ausgelegt!

--
HAL

RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum