Medikamentenversuche an Heimkindern: Maria-Hilf (Allgemein)

bleakhouse, Donnerstag, 17.08.2023, 07:57 (vor 244 Tagen) @ Peter H.
bearbeitet von hütchen, Donnerstag, 17.08.2023, 10:50

Ich wollte vor ein paar Wochen eine ähnliche Frage absetzen, habe es dann aber nicht gemacht, weil hier nicht mehr so viel los zu sein schien. Außerdem, weil es um das KH Maria-Hilf in Kalk geht.
Ich kann es nicht genau sagen, aber es wird etwa 1965 oder 1966 gewesen sein, auf einmal standen hohe Kunststoffgefäße in einem oder allen Toilettenabteilen, bestimmt für einige Wochen, vielleicht sogar über Monate. Wir sollten dort hineinurinieren oder den Urin hineingießen (ich meine mich zu erinnern, dass sie so hoch waren, dass man sich auf den Toilettenrand stellen musste). Ich weiß aber nicht, ob wir in der Zeit ungewöhnliche Medikamente nehmen mussten, das Ganze hört sich ja auch nicht nach einer wissenschaftlichen Versuchsaufstellung an. Trotzdem wäre es interessant zu wissen, wozu unsere Ausscheidungen gesammelt wurden. Vielleicht weiß hier jemand etwas, kann sich besser erinnern, möglicherweise gab es das in Sülz ja auch.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum